MUD Mad East Challenge 2011

Bei der diesjährigen 3-tägigen Etappenfahrt durch das Erzgebirge um Altenberg sollte es eher „Mud East Challenge“ heißen. Regenfälle und der darauf schlammige Untergrund machten einen Großteil des Rennens aus und plagten alle Teilnehmer. Aber man kann auch den Reiz an solchen Bedingungen spüren. Vom RC Dresden hatten wieder zahlreiche MTB-Fahrer mehr oder weniger Spaß dabei. Auf alle drei Etappen gingen Thomas, Erik, MatthiasM, Torsten (für unser r2-bike.de-Team), ChristianK und Ronald. Am Sonntag bestritten Robin, Arndt, Schumi, Sebastian und Kai zusätzlich die MEC light.
Freitag
Prolog: 7,6km, 240hm, Rundkurs – alle Fahrer kommen wohlbehalten ins Ziel nach der 20 minütigen Hatz. MatthiasM belegt 3.Platz bei den Master II.
Samstag
102,7km, 2559hm – es herrscht weitgehend trockenes Wetter (von oben), aber der Boden ist sehr schlammig vom Regen in den Tagen zuvor. Torsten erreicht starken 2.Platz bei den Männern. Ronald führt einen Bikewechsel zu seinen Ungunsten (Marco->Sascha, Marco->Ronald, Ronald->Marco) durch und muss die Etappe abbrechen. Thomas, Erik, Matthias und Christian schlagen sich sehr gut mit Fahrzeiten zwischen 5:06h und 5:30h.
Sonntag
Am Sonntag früh hingen über dem gesamten Erzgebirge die Wolken sehr tief und es herrschten Regen und 10°C (über dem Gefrierpunkt). Das ließ bei allen Teilnehmern natürlich riesige Freude auf die kommende Schlammschlacht aufkommen. Aus diesem Grund und den möglichen gesundheitlichen Konsequenzen entschied sich Ronald auch an diesem Tag nicht zu starten.
Robin, Sebastian und Arndt stellten sich sofort vorn in die Startaufstellung, um vom Start weg dabei zu sein. Das gelang auch hervorragend und Robin und Arndt besetzten die Spitzengruppe. Mit hohem Tempo wurden die ersten Kilometer abgespult, wobei Robin das Tempo am Berg bestimmte. Aus dieser Gruppe setzte sich André Kleindienst ab und konnte einen Vorsprung herausfahren, den er bis zum Ziel verteidigte. Gegen ihn war von unserer Seite aus nichts zu machen, aber er wird (für uns uninteressant) in der Masters-Kategorie gewertet. Arndt musste daraufhin an einem steilen Berg sich etwas nach hinten distanzieren und versuchte der Meute allein hinterher zu hecheln. Das gelang nur mäßig, aber die Gruppe bleib in Sichtweite. Diese Rennsituation hielt sich bis zum Schluss. Die Zielanfahrt war für Robin etwas ungünstig: In einer Dreier-Gruppe liegend gab es auf dem rutschigen, abschüssigen Zielgelände leider keine Möglichkeit zum Überholen und er holte sich den starken dritten Platz. (Mit einer frühzeitigen Attacke an einem Anstieg wäre vielleicht mehr drin gewesen…) Arndt kam mit 50 Sekunden Abstand als undankbarer Vierter ins Ziel. Sebastian belegte bei den Master I ebenfalls den 4.Platz. Schumi kämpfte sich tapfer durch die Etappe, hat am Mountainbikesport „Schlamm geleckt“ und will nächstes Jahr angreifen. Torsten musste an seinem Rad leider feststellen, dass eine Klebeverbindung zwischen Alutretlagerhülse und Carbonrahmen auch eine Festigkeitsgrenze hat. Dennoch finishte er die Etappe auf einem 5.Platz in der Herrenkategorie. Ohne Defekt wäre er sicher weiter vorn gelandet.
Die Teamwertung beendeten wir (Ronald, Thomas und Torsten für r2-bike.de) auf Platz 6. Mit einer geschickteren Fahrerbesetzung auf den Etappen wäre rein rechnerisch der 4. Platz drin gewesen. Aber das kann man auch nicht ahnen.
Zur Vollständigkeit muss erwähnt werden, dass die MEC eine perfekt organisierte Veranstaltung mit einer außergewöhnlich naturnahen, harten Strecke ist. Das Mad-Team überlegt sich wirklich jedes Jahr neue kleine Innovationen und erheiternde Sachen aus. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr im verrückten Osten!
Alle weiteren Ergebnisse, Infos und Bilder unter: http://www.madmission.de/

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Menü